ZA053: Personal Kanban – Warum ich jetzt effektiver bin

Immer wieder probiere ich neue Methoden aus um zu schauen, wie nützlich sie sind. So bin ich über das Buch „Personal Kanban“ von Jim Benson gestoplert und bin begeistert. Kanban nutze ich schon seit Jahren in den Projekten, aber seit Mitte Mai 2013 auch Personal Kanban und habe seit dem meine eigene Vorgegenweise völlig neu organisiert. Eine wirklich geniale Art, die tägliche Arbeit wirkungsvoll und effektiv umzusetzen.

In dieser Episode berichte ich über meine Erfahrungen mit Personal Kanban und wie ich damit meine Aufgaben effektiver und zufriedenstellender erledige.

Der Inhalt dieser Episode:

  1. Warum macht Kanban Sinn?
  2. Warum dann jetzt Personal Kanban?
  3. Wie setze ich Personal Kanban ein?
  4. Was es mit gebracht? Was hat sich verändert?
  5. Welche Tipps und Tricks gibt es?

Themen:  Kanban, Personal Kanban, Meine Probleme im Alltag, Aufbau eines Kanban-Boards, Einsatz des WIP Limits, Zufriedenheit, Konzentration auf’s Wesentliche, Priorisierung von Aufgaben, Einsatz von mehren Boards, Einsatz von Farben, Einsatz von Trello

Hinweise zu anderen Episode:

Weitere Hinweise auf der Epsiode:

Mein neues ebook “In 30 Tagen zu besseren Spezifikationen”

Ich schreibe durch das Feedback der letzten Vorträge gerade an einem neuen Buch. In diesem Buch dokumentiere meine langjährige Vorgehensweise in Form eines Kochrezeptes, wie ich im Troubleshooting die System-Spezifikationen auf einen höheren Reifegrad hebe. Ihr könnt mich unterstützen, indem ihr mir ein Feedback gebt und euch über das Thema mit mir und den Anderen austauscht. Wenn Ihr Lust habt mich dabei zu unterstützen, meldet unter maik.pfingsten@blueshaper.de. Auch hier sind schon die ersten Hörer mit dabei dabei!

Stelle deine Fragen und teile dein Feedback

Vernetze dich mit mir

Abonniere den kostenlosen Podcast und erhalten zukünftig alle neuen Episoden direkt auf Dein Smartphone:

Comments

  1. stiefkind says:

    Oh, wie lustig! Gerade vor einer guten Woche habe ich bei Dir nach den alten Folgen zum Thema agile Methoden gesucht in der Hoffnung, darin auch was über Personal Kanban zu finden. Nach zwei gescheiterten Versuchen, Personal Kanban mit kleinen Zetteln im Zeitplaner unterzubringen, habe ich nämlich Ende Mai einen erneuten Versuch gestartet, dieses Mal mit einem klassischen Kanban-Board an der Wand (das bei mir aus zwei zusammengeklebten Flipchart-Seiten besteht) und normal großen Post-It. Und komme damit auf Anhieb viel besser klar als mit dem im Zeitplaner versteckten "Board".

    Ich bin also sehr gespannt auf diese Folge. Werde ich wegen langem Podcast-Backlog wahrscheinlich erst in ein paar Tagen/Wochen hören 😉

    • Hi,

      mein erstes Kanban habe ich 2010 mit zwei langen Streifen Papier aus dem Plotter der Konstruktion aufgebaut. Die habe ich an die Rückwand eines Aktenschanks gehangen und mit Boardmarker einfach Linien gezogen. Hat von Anfang an super geklappt.

      Mit der Erfahrung von drei Jahren auf Papier bin ich nun bei Trello und habe alle meine Kanban-Boards onlline. Das schöne ist, Trello ist kostenlos und es gibt super Apps auf'm iphone und Android.

      Es gibt schon viele Rückfragen der Hörer. Ich überlege, wenn Interesse da ist, einfach ein kostenloses Webinar durchzuführen. Dann zeige ich mal, wie ich mein Personal Kanban aufgebaut habe, gebe Tripps und Tricks und kann auf Fragen antworten.

      Schönen Gruß,

      Maik

  2. Björn Schorre says:

    Hi,

    das ist ja super. Ich werde nächste Woche Freitag einen Vortarg über Kanban hier im Unternehmen halten. Das werde ich mir vorher noch ein paar Anregungen holen.

    Gruß
    Björn

  3. Pierre Baum says:

    Hallo Maik,

    eine sehr schöne Episode. Auch ich habe mit Personal Kanban angefangen und bin in viele Fallen getreten, die du auch erläutert hast. Für mich war es zu spät.
    Was ich bemerkenswert finde ist, dass du mit Time Boxen arbeitest.
    Aus deinen Erklärungen ist mir nicht so ganz klar geworden, wie du mit Standardaufgaben umgehst, die Täglich anfallen (z.B. Mails lesen und beantworten).

    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf das Webinar.

    Viele Grüße,
    Pierre

    • Hallo Pierre,

      ich makiere mir die zu beantwortenden Emails einfach in meinem Mailprogramm.
      Wenn es wieder so weit ist, setze ich mir eine Karte "Markierte Mails bearbeiten" auf's Board.

      Dann nehme ich mir 15-30 Minuten als Timebox. Im Mailprogramm habe ich einen Filter, der mir nur die markierten Mails anzeigt. Wenn ich alles schaffe, dann kommt die Karte in "Erledigt", ansonsten in "Wartetet".

      Damit komme ich ganz gut durch meine Mailflut.

      Schönen Gruß,

      Maik

  4. Marco Jacob says:

    Hi Maik,

    die Folge finde ich klasse. Aufgrund Deiner Podcast-Anmerkungen vor dieser Folge hatte ich mich damit beschäftigt. Es hilft mir sehr, meinen Alltag zu organisieren. Ich nutze nun seit 2 Wochen Trello und finde es klasse. Das Trello-Team organisiert seine Arbeit sogar selbst per Trello und das sogar öffentlich. Eine App-Version für Tablet ist in Arbeit.

    Ich freue mich schon auf nächsten Donnerstag, 20.6.2013 um 18:30 in Hannover!

    Viele Grüße aus Hannover,
    Marco

    • Hallo Marco,

      freue mich auch schon auf Donnerstag! Der Pecha Kucha ist fast vorbereitet.

      Erzähl mir dann mal, wie du mit dem Kanban zurecht kommst. Bin gespannt, wie andere sich ihre Boards organisieren.

      Schönen Gruß,

      Maik

  5. Auch wenn ich mit Kanban mich gut auskenne, hatte ich bis jetzt mit Personal-Kanban nichts gemacht. Irgendwie war ich zu faul um meine Aufgaben so zu verwalten. Jetzt habe ich gerade damit angefangen. Mal sehen, ob ich durchhalte oder einfach zurück zum Chaos gehe…
    Auf jeden Fall danke für den Podcast !

    • Hallo Henri,

      bei mir war es ähnlich. Dabei ist der Schritt von Kanban zu Personal Kanban so einfach, ich bin aber nie auf die Idee gekommen 🙂

      Nachdem ich das jetzt konsequent nutze, muss ich sagen, es macht Spaß und funktioniert! Ich bin total begeistert.

      Schönen Gruß,

      Maik

  6. Hallo,
    sehr schön Podcast. Ich benutze Presonal Kanban für etwa drei Jahren. Effekte kommen mit der Zeit. Es ist ein Werkzeug, dass Sie ständig anpassen müssen. Ich bin derzeit mit http://kanbantool.com/.

  7. Hallo,

    mit dem Institut Fraunhofer IPA in Stuttgart haben wir taskNnote gebastelt. Wir kombinieren einige Aspekte von Personal-Kanban, EisenHower-Matrix, Mobile Whiteboard-concept und Hand-Writing für starke Visualisierung der Aufgaben. Das Tool taskNnote ist noch unterm Experiment-Status, da wir auch viele Experimente im Tool lassen und in Zukunft gerne weiter experimentieren.

    Das läuft gerade auf Android und für Phablet oder Tablet. Hat jemand vielleicht Lust es auszuprobieren? Ich würde gerne Dich kennenlernen und und jemand einen Wunsch hast, wird es auch bei uns früher oder später auch umgesetzt.

    Ich freue mich auf neue und weitere Diskussionen über das Personal-Kanban-Thema.

    für download: tasknnote.com

    für videos: tasknnote.com/blog

    Viel Spaß

    Grüße aus Stuttgart

    Khoi

Trackbacks

  1. Personal Kanban – Warum ich jetzt effektiver bin - Lean und Agile sagt:

    […] habe gerade einen tollen Podcast zum Thema Personal-Kanban entdeckt. Maik Pfingsten erklärt wie er auf Basis vom Buch “Personal Kanban” von Jim […]

  2. […] ZukunftsArchitekten #053: Personal Kanban – Warum ich jetzt effektiver bin […]

  3. Das haben wir im Juni besonders gern geteilt…

    Das haben wir im Juni besonders gern geteilt…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen